Download Blütengeheimnisse: Eine Blütenbiologie in Einzelbildern by Georg Worgitzky PDF

By Georg Worgitzky

ISBN-10: 3663156311

ISBN-13: 9783663156314

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read or Download Blütengeheimnisse: Eine Blütenbiologie in Einzelbildern PDF

Similar german_14 books

Unfallursachenforschung: Konkrete Prävention auf der Basis neuer Prüfkriterien

Die zunehmende Motorisierung nach 1945 führte zu einer rasch ansteigenden Zahl schwerer Verkehrsunfälle. Diese sind keine schicksalhaften und unvermeidbaren Begleiterscheinungen des Straßenverkehrs, sondern überwiegend Folge menschlichen Fehlverhaltens. Unfallchirurgen haben heute neben der Behandlung von Verletzungen und der Rehabilitation der Unfallopfer vermehrt die Verantwortung für die Erarbeitung von Präventionsmaßnahmen.

Nichtwestliches politisches Denken: Zwischen kultureller Differenz und Hybridisierung

Bei der kulturüberschreitenden Auseinandersetzung mit politischem Denken entstehen unweigerlich Fragen: Welche Probleme ergeben sich, wenn engagierte Auseinandersetzungen und inhaltliche Analysen über Kulturgrenzen‘ hinweg stattfinden, und was once folgt daraus für mögliche Ansätze und Methoden einer transkulturell orientierten Politischen Theorie?

Extra resources for Blütengeheimnisse: Eine Blütenbiologie in Einzelbildern

Example text

I im er~en (roeiblld)en) Stahium, red)te Seitman(\d)t. nUt ber or.

II ber 2\eld) in li:ängsanfief)t. C, bie vor ben ldngeren, c. ien jtel]enben 2\elef)bllitter, bie leßteren beutlid) tiefer am Stiele ein, gelenft als bie anbern, l (Men ;mifef)en beiben. III bie Staubgeflijje; "on ben llingeren a 1 finb nur l",e' fief)tbar, llinter ben fftrleren bie neftarien J,. a. 5wei grüne, mit i1)ren l3afen vcrfc1)mol3ene l

Jebe ift nod! forgfältig in il)ren fünfrippigen l{eId! en un() um ~ie ein3elnen l{nofpen fd]miegen fid-t fpitJe grüne l1od-tblätter. ~alb jebod! lod'ert fid! ber 1e einer langen, engen ~öl)re fitJen.

Download PDF sample

Rated 4.06 of 5 – based on 3 votes